Physiotherapie

Physiotherapie für die Frau – wieso, weshalb, warum und was passiert da? 

Die Physiotherapie hilft Frauen, mit körperlichen Veränderungen durch Pubertät, Schwangerschaft, nach der Geburt oder in den Wechseljahren besser zurechtzukommen. Auch nach operativen Eingriffen unterstützt Physiotherapie die Frau bei der Regeneration und dabei, die Motivation wiederzuerlangen, sich zu bewegen und wieder sportlich aktiv zu werden.

Tabuthemen wie Blasenschwäche, Stuhlinkontinenz, sexuelle Probleme und Schmerzen greifen PhysiotherapeutInnen gerne auf und suchen mit PatientInnen nach Lösungswegen. 

Die Behandlung besteht aus einem Gespräch, einer körperlichen Untersuchung und der Planung der Therapie, Bewegungsübungen, Lagerung, Entspannungstechniken, Massagetechniken….und wird meist als sehr wohltuend empfunden! ” 

 

Physiotherapie speziell für den Mann – für wen sinnvoll und was passiert da?

Physiotherapie für den männlichen Beckenboden wird am häufigsten nach Prostata-Operationen in Anspruch genommen. Durch die Entfernung der Prostata wird das Blasensystem instabil und es kann zu Inkontinenz oder Potenzstörungen kommen. Physiotherapie hilft Ihnen, wieder aktiv am Leben uneingeschränkt teilzunehmen.
Auch bei Beckenschmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kann Physiotherapie durch Entspannung für Linderung sorgen.
Darmprobleme wie z.B. Verstopfung oder Stuhlinkontinenz können mit Beckenbodentraining und Toilettentraining verbessert werden.

Die erste Behandlung besteht auch einem Anamnesegespräch, Informationen und der körperlichen Untersuchung. Anhand dessen, definiert der/die Therapeut*in mit Ihnen gemeinsam Therapieziele. Zur Therapie kommen passive Techniken, Beckenbodenübungen, Bewegungsübungen, Atemtechniken, evt. Hilfsmittel, Toilettenmanagement…. zum Einsatz.

 

Unser starkes Netzwerk an Ihrer Seite